Gartenarbeit im Dezember

Der Winter naht

Die Tage werden immer kürzer, die Nächte länger und am liebsten würde man sich nach der Arbeit und am Wochenende einfach nur mit einer heißen Tasse Tee oder Kakao – am besten mit Chili! – unter die warme Decke kuscheln. Oder aber man nutzt das Wochenende, um mit Freunden über einen der unzähligen Weihnachtsmärkte des Landes zu ziehen und sich bei Glühwein und Grog von innen zu wärmen. Doch vollkommen links liegen lassen kann man den eigenen Garten auch im Winter nicht. Die Gartenarbeit im Dezember wartet und dazu zählt nicht nur das lästige Schneeräumen am Morgen.

Der Barbaratag

Aber wir beginnen erst einmal mit einer angenehmeren Aufgabe. Jetzt im Dezember, genauer gesagt am 4. Dezember, wird der Tag der heiligen Barbara gefeiert. Dieser Tag wird traditionell für das Schneiden von Blütenzweigen genutzt, die dann mit etwas Glück passend zu Weihnachten erblühen und so die perfekte Weihnachtsdekoraktion bieten. Die Blütenzweige von beispielsweise Kirsche, Apfel oder Pfirsich benötigen zuerst allerdings einen Kälteschock. In der Natur geschieht dies ganz einfach durch den Frost. Sollten die ersten Frostnächte jedoch noch auf sich warten lassen, kann man die Zweige auch zunächst in die Tiefkühltruhe stecken und dann pünktlich zum Barbaratag anschneiden. Das winterliche schneiden der Blütenzweige ist aber auch eine schöne Sache, wenn Du den Barbaratag verpasst haben solltest. Nach Weihnachten sehen die Zweige nämlich noch genauso toll aus!

obstblüte am barbaratag schneiden

Barbarazweige schneiden mit dem Balkon-Pfirsich ‚PeachMe‘

Gartenteiche nicht zufrieren lassen

Du hast einen Gartenteich und willst auch den Fischen das Überleben im Winter sichern? Dann achte darauf, dass der Teich zumindest teilweise eisfrei bleibt. Am einfachsten geht das mit Eisfreihaltern. Dadurch kann der Austausch von Faulgasen und Wasserstoff im Gartenteich erhalten bleiben. Ist Dein Teich allerdings schon zugefroren, schlage nicht einfach ein Loch hinein. Der Druckunterschied im Eis könnte dazu führen, dass die empfindlichen Schwimmblasen der Fische platzen. Sinnvoller ist der Einsatz heißen Wassers. Gieße es einfach auf die Eisdecke und schmelze so vorsichtig und langsam ein Loch in das Eis.

Sonnenhut Eis Frost

Jetzt Schneckeneier entfernen

Achte beim Arbeiten im Beet oder am Kompost auf Schneckeneier. Wenn Du die Gelege der lästigen Kriecher entdeckst, solltest Du sie sofort entfernen. Die weißen, stecknadelkopfgroßen Eier findest Du im Kompost, an den Wurzeln von Stauden oder unter Bodendeckern, Erdschollen, Töpfen und Steinen. Wenn Du die Eier jetzt noch entfernst, verhinderst Du die gefürchtete Schneckenplage im Frühjahr!

Kompost verteilen und umsetzen

Hast Du es noch nicht geschafft, den nährstoffreichen Kompost auf Deinen Beeten zu verteilen? Dann hast Du im Dezember ausreichend Zeit, um dies nachzuholen.

Außerdem solltest Du unbedingt den Komposthaufen umsetzen. Dadurch wird er besser belüftet und durch die höhere Sauerstoffzufuhr wird die Verrottung noch einmal angeregt. So erhältst Du schneller wertvolle Komposterde, mit der Du Deine Pflanzen versorgen kannst!

Blume bei Frost

Schnee und Eis

Auch wenn es bislang noch nicht überall nach Wintereinbruch aussieht – denke an die Räum- und Streupflicht im Winter. Nicht nur als Hauseigentümer bist Du für den Winterdienst auf den Gehwegen an Deinem Haus bzw. Deiner Wohnung zuständig und haftest, wenn es zu einem Unfall kommt. Auch als Mieter wird diese Pflicht oft vom Vermieter per Mietvertrag und Hausordnung auf die Bewohner des Hauses übertragen. Für die Anschaffung geeigneter Geräte bleibt aber meist der Vermieter verantwortlich.

Um die Rutschgefahr bei Schnee und Eis möglichst gering zu halten, solltest Du schon vor dem Berufsverkehr die Wege räumen und mit Split, Sand oder Sägespänen streuen. Salz ist in vielen Städten und Gemeinden verboten, weil es die Umwelt gefährdet und somit auch Deinen eigenen Garten und dessen Pflanzen.

Befreie auch Deine Pflanzen vom Schnee. Die Äste können sonst unter der Last des Schnees brechen.

So vorbereitet kann die schönste Zeit des Jahres kommen und der Kakao unter der warmen Decke schmeckt nach getaner Arbeit noch einmal besser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.