Grüne Tomaten nachreifen lassen

Tomaten nachreifen

Den Tomaten geht die Puste aus

Im Sommer voller Tatendrang und sobald die Temperaturen sinken, setzt die Müdigkeit ein. Wer hätte gedacht, dass wir etwas mit Tomatenpflanzen gemeinsam haben!
Als es noch wärmer war, kam man mit dem Ernten kaum hinterher. Jetzt hängen die letzten grünen Tomaten trostlos an der Pflanze und können sich nicht zum Endspurt aufraffen. Sitzt Du auch seit Tagen am Fenster und beobachtest das Trauerspiel in der Hoffnung, dass das helle Grün doch noch einem kräftigen Rot weicht? Dann musst Du jetzt tapfer sein, denn wir haben keine guten Nachrichten: Das wird nix mehr! Zumindest nicht ohne etwas nachzuhelfen…

Tomaten nachreifen lassen – so geht’s

Also erlöse Deine Rest-Ernte aus der Kältestarre und führe sie in eine rosige Zukunft! 🙂 Für diese Heldentat ist auch überhaupt kein großer Aufwand nötig. Einfach die grünen Früchte abernten, in Zeitungspapier einschlagen oder in Papiertüten legen und bei mindestens 18° C drinnen lagern. Nach ein paar Tagen kommt es zum ersehnten Happy End: die Tomaten sind schön rot und essbar. Alternativ kannst Du auch die ganze Pflanze unten abschneiden und im Heizungskeller aufhängen, mit dem gleichen Ergebnis.

Herz-Tomate 'Evita'

Herz-Tomate ‚Evita® Classic‘

Nachgereifte Tomaten verarbeiten

Geschmacklich kommen die nachgereiften Tomaten vielleicht nicht mehr zu 100 Prozent an die Sommertomaten heran. Tomaten benötigen zum Reifen nun mal viel Wärme und Sonnenlicht, um den Zucker zu produzieren, der ihnen den süßen und vollmundigen Geschmack gibt. Wenn Deine Gourmetansprüche an den Geschmack frischer Tomaten jedoch sehr hoch gesteckt sind, können wir Dir zwei köstliche Kompromisse anbieten: für Tomatenmarmelade oder zum selber trocknen sind die nachgereiften Tomaten hervorragend geeignet!

Der Apfel-Trick

Für die besonders Ungeduldigen haben wir noch einen Trick, der das Nachreifen beschleunigt: Du hast bestimmt schon einmal gehört, dass man Äpfel nicht mit anderem Obst zusammen lagern soll, weil es so schneller fault. Du hast das nicht geglaubt? Stimmt aber! Reifende Äpfel setzen Ethylen frei, ein Gas, das die Reife anderer Früchte vorantreibt. Und nach ‚reif‘ kommt bekanntermaßen ‚faul‘. Diesen Effekt kann im Obstkorb natürlich kein Mensch gebrauchen, bei unserem Vorhaben jedoch machen wir uns genau diesen zu Nutze. Einfach einen vollreifen Apfel zu den Tomaten legen und Deine Wartezeit wird noch einmal etwas verkürzt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.