Zucchinibrot aus der Volmary-Bäckerei

Kürbisbrot aus Sommerkürbissen

In vielen Gärten sind große gelbe Blüten zu sehen und bei manchen wird schon fleißig geerntet. Der Sommerkürbis, Zucchini erfreut momentan unser Gärtnerherz und lässt auf leckere Gerichte hoffen. Gefüllt oder vom Grill haben bestimmt schon viele Zucchiniliebhaber die schnell wachsenden Früchte verkostet. Wer seinen Liebsten eine neue Variante der Zucchini präsentieren möchte, der kann das Rezept für Zucchinibrot von unseren Volmary-Bäckern ausprobieren.

Das brauchst Du für 2 Laibe Zucchinibrot:

  • 1 kg Dinkelmehl
  • 300 ml lauwarmes Wasser
  • 3 Pck. Trockenhefe
  • 3 TL Salz
  • 2 TL Zucker
  • 3 mittelgroße Zucchini ‚Zodiac‘
  • 1 Hand voll frischer Thymian ‚Mystic Lemon‘
  • 100 g geriebener Parmesan

So einfach geht’s:

Die Zucchini waschen, mit einer Küchenreibe grob raspeln und zur Seite stellen. Dann die Thymianblättchen abzupfen und ebenfalls erst einmal außer Reichweite stellen.

Jetzt wird das Dinkelmehl in eine große Schüssel gegeben und in die Mitte wird eine große Vertiefung gedrückt. Dort hinein wird das Wasser gegossen, sowie Salz, Zucker und Hefe hinzugeben und vorsichtig mit einer Gabel verrührt.

Nun kommen die Hände ins Spiel. Arbeite langsam das Mehl von den Innenseiten der Vertiefung ein und knete alles gut durch. Dann werden die Zucchini-Raspel ebenfalls in den Teig eingearbeitet. Sollte der Teig dabei zu klebrig werden, kannst Du etwas Mehl hinzugeben. Thymian und Parmesan können dann auch gleich mit rein.

Der Teig muss nun für ca. 60 min zugedeckt an einem warmen Ort ruhen.

Kurz vorm Ende der Ruhepause kannst Du den Ofen auf 180° C vorheizen und ein Backblech mit Mehl bestäuben.

Der nun aufgegangene Teig wird nochmals durchgeknetet, mit einem Messer in zwei gleich große Stücke geteilt und zu zwei ovale Laibe geformt. Diese werden dann vorsichtig auf das Backblech gelegt und ebenfalls mit etwas Mehl bestäubt.

Bei 180° C werden die Laibe für ca. 40 min gebacken. Klingt das Brot beim Klopfen hohl, ist es fertig.

Guten Appetit!

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.