Herrlich fruchtiger Melonen-Himbeer-Cocktail

Endlich: Die ersten Wassermelonen sind reif und können geerntet werden! Dass das gefeiert werden muss, liegt auf der Hand. Deshalb habe ich mir gemeinsam mit einer Freundin überlegt, einen leckeren Melonen-Drink zu kreieren – herausgekommen ist ein fruchtig-süßer Melonen-Himbeer-Cocktail mit einer leichten Minz-Note!

Wassermelonen gibt es bereits seit tausenden von Jahren. Die ersten kultivierten Wassermelonen sind aus der Zeit um 2000 vor Christus in afrikanischen und asiatischen Gebieten bekannt. Mittlerweile kommen die Wassermelonen weltweit auf den Tisch. Besonders im Sommer steigt in Deutschland das Interesse an den süßen Früchten: Wassermelone pur, im Obstsalat, zu Eis oder püriert im Smoothie – die Frucht lässt sich variabel einsetzen und wirkt besonders bei den warmen Temperaturen sehr erfrischend.

Mini-Wassermelone ‚Mini Love‘

Zu den größten Produzenten des Wassermelone zählen China, die Türkei, der Iran oder Brasilien. Für den europäischen Markt sind vor allem Spanien und Italien wichtige Lieferanten der beliebten Früchte. Doch obwohl Wassermelonen verstärkt in wärmeren Gebieten angebaut werden, ist der Anbau der leckeren Frucht auch im heimischen Garten möglich.

Wassermelonen und Zuckermelonen

Wassermelonen (Citrullus lanatus) gehören wie die Zuckermelonen (Cucumis melo) zu den Kürbisgewächsen und zählen daher nicht im klassischen Sinne zum Obst, sondern zum Fruchtgemüse. Interessanterweise ist die Zuckermelone mit der Gurke sogar näher verwandt als mit der Wassermelone. Die Wassermelone gehört nämlich nicht wie die Zuckermelone zur Gattung der Gurken, sondern stammt aus der Gattung der Citrullus.

Wassermelonensorten für den heimischen Anbau

Rund 150 verschiedene Sorten zählen zur Wassermelone. Eine davon ist die Mini-Wassermelone ‚Mini Love‘, die ideal für den heimischen Anbau im Garten oder auf einem größeren Balkon geeignet ist. Aufgrund ihres kriechenden Wuchses ist sie auch für die Hochbeet-Bepflanzung optimal. Die Mini-Wassermelone ‚Mini Love‘ gehört zum Wassermelonen-Typ ‚Crimson Sweet‘, der sich optisch durch eine gestreifte Schale auszeichnet. Ein anderer bekannter Typ ist ‚Sugar Baby‘. Bei dieser Wassermelone ist die Schale rein grün und die Form etwas runder.

Mini-Wassermelonen – Sugar Baby ‚Fabiola‘ und Crimsen Sweet ‚Mini Love‘

Mini-Wassermelone pflanzen

Die Wassermelone ‚Mini Love‘ ist wegen ihrer Veredelung deutlich robuster und weniger krankheitsanfällig als nicht-veredelte Sorten. Am liebsten hat die Mini-Wassermelone ‚Mini Love‘ einen warmen, sonnigen und geschützten Ort mit lockerem, humosen Boden. Außerdem braucht sie genügend Platz, um sich ausbreiten zu können. Außerdem sollte auf regelmäßige Wassergaben geachtet werden, da Melonenpflanzen relativ viel Wasser benötigen. Wie Du Dir Deine eigene Wassermelone pflanzen kannst, erfährst Du im Artikel „Wassermelonen – pflanzen, pflegen & ernten“.

Reifegrad bei Wassermelonen erkennen

Je nachdem, wann man die ‚Mini Love‘ gepflanzt hat, kann es noch drei Monate dauern, bis man die ersten Früchte ernten kann. Um herauszufinden, ob die Melone bereits reif ist, gibt es einen beliebten Test: den „Klopftest“. Hier klopft man mit seinem Fingerknöchel auf die Melonenschale. Ist der Klang voll, satt und dunkel und spürt man vielleicht auch ein leichtes Vibrieren, dann ist die Melone reif. Eher helle Töne lassen auf eine noch nicht reife Melone schließen. Außerdem zeigt sich an der Ablagefläche der Frucht eine gelbliche Färbung. Leicht vergilbte Blätter um die Frucht herum, können ebenfalls andeuten, dass die Frucht abgeerntet werden darf.

Kalorienarm, voller Vitamine und unglaublich lecker

Die Früchte der Wassermelonen bestehen zu 90 Prozent aus Wasser und sind trotz ihrer erfrischenden Süße sehr kalorienarm. Darüber hinaus enthält die Wassermelone verschiedene B-Vitamine, Vitamin C, Magnesium und Kalium.

Melonen-Himbeer-Cocktail mit Minze

Leider sind Wassermelonen nicht lange lagerfähig, weshalb man sie nicht länger als zwei Wochen aufbewahren sollte. Dabei ist eine Temperatur zwischen 8 und 15 Grad optimal. Aufgeschnittene Früchte sollten mit Frischhaltefolie im Kühlschrank gelagert und innerhalb von ein bis zwei Tagen verzehrt werden. Aus dem Grund sind die Mini-Wassermelonen optimal, denn ihre Früchte werden meist nur zwischen 3 bis 5 Kilogramm schwer und können so deutlich schneller verzehrt werden als die ihrer großen Verwandten.

Fruchtiger Melonen-Himbeer-Cocktail 

Damit unsere geerntete ‚Mini Love‘-Melone nicht allzu lange liegen und auf ihren Verzehr warten muss, hatten wir die Idee, einen leckeren Cocktail zu kreieren – und uns dabei gleich einmal für die erfolgreiche Ernte zu belohnen! 

Zutaten für unseren Melonen-Cocktail

  • 250 g Wassermelone ‚Mini Love
  • 100 g Himbeeren ‚Sanibelle®‘
  • 1 Bund Schweizer Minze ‚Swiss
  • 90 g Zucker
  • 125 ml Zitronensaft
  • 750 ml Wasser
  • Ein paar Eiswürfel oder Crushed Ice
  • Je nach Geschmack Zitronenscheiben, Minze oder Melonenkugeln zum Garnieren

Melonen-Himbeer-Cocktail mit Minze und frischer Zitrone

Wie geht’s?

  1. Einen Kochtopf mit etwa 200 ml Wasser füllen und erhitzen. Wenn das Wasser kocht, den Zucker hinzufügen und unter Rühren auflösen. Drei Bund Minze hinzugeben. Einige Minuten köcheln lassen und dann für circa 30 Minuten vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
  2. In der Zwischenzeit: Melone halbieren, Fruchtfleisch aus der Schale lösen, in Stücke schneiden und in einen hohen Behälter oder eine Schüssel füllen. Himbeeren waschen und ebenfalls in die Schüssel geben. Zitronensaft hinzugeben. Alles mit einem Pürierstab pürieren.
  3. Die Minze aus dem abgekühlten Zuckerwasser entfernen. Das Zucker-Minz-Wasser zum Melonen-Himbeer-Püree hinzugeben. Alles verrühren.
  4. Das Himbeer-Melonen-Minz-Gemisch mit dem restlichen Wasser auffüllen.
  5. Nun kannst Du den Cocktail in eine schöne Karaffe gießen oder direkt in die Cocktail-Gläser füllen. Gib dann einfach noch ein paar Eiswürfel hinzu und schon ist Dein fruchtiger Melonen-Himbeer-Cocktail fertig! 

Wer Lust hat, kann den Cocktail auch noch mit ein paar Melonenkugeln, Minze oder einer Zitronenscheibe dekorieren.

Tipp: Je mehr süßes Obst, desto fruchtiger wird der Cocktail.

Unser Fazit: Dieser Melonen-Himbeer-Cocktail schmeckt unglaublich lecker – süß, fruchtig und die leichte Minz-Note verleiht ihm das gewisse Extra. Weil wir selber so begeistert waren, haben wir beschlossen, der Welt unser Rezept zu verraten – und haben diesen Cocktail auch gleich auf dem Gartenbloggertreffen 2018 für unsere Gartenblogger gemixt.

Wir wünschen viel Spaß bei der nächsten Cocktail-Party!

Möchtest Du Deine eigene Melone pflanzen? Dann haben wir hier einen Artikel mit Tipps für den Wassermelonen-Anbau!

Wassermelonen – pflanzen, pflegen und ernten

Mehr Infos zum Gartenbloggertreffen 2018 findest Du in diesem Rückblick:

Das Garten-Blogger-Treffen im Rückblick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Mit dem Absenden des Kommentars willigen Sie ein, dass wir den von Ihnen angegebenen Namen und den Kommentar auf unserer Seite veröffentlichen. Unsere Datenschutzerklärung können Sie auf unserer Seite einsehen. Sie haben jederzeit die Möglichkeit diese Einwilligung für die Zukunft durch eine Mitteilung an die Volmary GmbH zu widerrufen.